Satzung

Veröffentlicht An 10.12.2016 13:10:00 ( 1389 Lesen )

Vereinssatzung Vestnet e.V. (2018)

Präambel

1. Das Vestnet e.V. ist eine fachübergreifende Vereinigung von

Vertragsärztinnen/ärzten und Vertragspsychotherapeutinnen/therapeuten aus Datteln, Waltrop und Umgebung. Ziel ist der Zusammenschluss zu. Eınem gemeinsamen, aktiv handlungsfähigen Verbund. Die Mitglieder aller Fachgebiete sind im Vestnet e.V. gleichberechtigt.

2. Der Verein organisiert im oben angegebenen Gebiet die gemeinsame

Patientenversorgung. Beabsichtigt ist der weitere Beitritt möglichst vieler

Ärztinnen/Ärzte und Psychotherapeutinnen/therapeuten in diesem Gebiet.

3. Ziele des Vereins sind:

-Sicherstellung einer flächendeckenden, wohnortnahen ambulanten, hausärztlichen, fachärztlichen und psychotherapeutischen Versorgung,

-Qualitätssicherung, zum Beispiel durch Weiterbildung, Entwicklung von

Behandlungsprogrammen und -leitfäden, Verbesserung der Kommunikationzwischen allen am Gesundheitssystem Beteiligten (z.B.: Hausärzte, Fachärzte,Krankenhäuser, Krankenkassen, Seniorenzentren, Pflegedienste,Physiotherapeuten,Apotheken usw.),

-die Sicherung und Fortentwicklung der Freiberuflichkeit im Gesundheitswesen in therapeutischer und wirtschaftlicher Hinsicht,

-die Beteiligung an Gesellschaften, welche die Zwecke des Vereins fördern.

§1 Name, Rechtsform, Sitz, Geschäftsjahr

1. der 1999 gegründete Verein führt den Namen Vestnet e.V. und ist in das Vereinsregister eingetragen.

2. Sitz des Vereins ist Datteln.

3. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck des Vereins

1. Der Verein hat den Zweck, im Interesse der Gesundheit der Patienten

Maßnahmen im Gesundheitswesen, wıe z.B. dıe Behandlungsbedıngungen und Arbeitsbedingungen der Arzte, zu untersuchen und Verbesserungen anzustreben, dazu gehören auch die Wahrnehmung und Vertretung der beruflichen, wirtschaftlichen und sozialen Interessen der Mitglieder einschließlich der Beratung der Mitglieder.

2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins mit Ausnahme der vom geschäftsführenden Vorstand beschlossenen Vergütungen/Auslagenersatz für die Funktionsträger. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd

sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Erwerb und Beendigung der Mitgliedschaft

1.Vereinsmitglieder werden können Ärztinnen und Ärzte, sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.

2. Die Mitgliedschaft muss schriftlich beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der geschäftsführende Vorstand. Dieser kann einen Aufnahmeantrag nur aus wichtigem Grund ablehnen. Die Ablehnung ist zu begründen. Gegen die Ablehnung kann die Mitgliederversammlung angerufen werden, die dann über den Aufnahmeantrag mit einfacher Mehrheit endgültig entscheidet. Die Anrufung der Mitgliedenıersammlung ist an den geschäftsführenden Vorstand zu richten. Sie muss innerhalb eines Monats nach Zustellung des ablehnenden Bescheides des geschäftsführenden Vorstandes beim geschäftsführenden Vorstand eingegangen sein.

3. Stimmberechtigte in allen den Verein betreffenden Angelegenheiten sind nur Einzelmitglieder des Vereins. Dieses Stimmrecht kann per Vollmacht an andere Einzelmitglieder übertragen werden.

4. Funktionen auf allen Ebenen des Vereins können nur von Einzelmitgliedern ausgeübt werden.

5. Der Austritt aus dem Verein ist mit einer schriftlichen Kündigung an den geschäftsführenden Vorstand drei Monate vor Ablauf des Geschäftsjahres zum Jahresende möglich.

6. Mitglieder, deren Verhalten in grober Weise gegen das interesse des Vereins verstoßen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliedenıersammlung mit einfacher Mehrheit, zuvor muss dem Mitglied die Gelegenheit zur mündlichen oder schriftlichen Stellungnahme eingeräumt werden.

7. Die Mitgliedschaft endet mit dem Tod des Mitglieds oder mit dem Erlöschen seiner Mitgliedschaft.

8. Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinerlei Anspruch

gegenüber dem Vermögen des Vereins.

§4 Beiträge

1. Die Mitglieder sind verpflichtet, für ihre Mitgliedschaft Beiträge zu leisten. Höhe und Fälligkeit der Beiträge werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.

2. Der geschäftsführende Vorstand ist berechtigt, in Einzelfällen Beiträge zu ermäßigen und/oder die Zahlung zu stunden.

§5 Verwendung von Mitgliedsbeiträgen, Fördergeldern und weiteren Mitteln

Alle dem Verein zur Verfügung stehenden Mittel werden für die Belange des Vereins sowie zur Forderung von Maßnahmen zur Verbesserung der Patientenversorgung und der anderen Vereinsziele eıngesetzt.

§6 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

– der geschäftsführende Vorstand

– die Mitgliederversammlung

§7 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet zweimal jährlich statt. Des Weiteren muss eine Mitgliederversammlung einberufen werden, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn mindestens ein Zehntel der Mitglieder schriftlich und unter Angabe des Zweckes und der Gründe eine Mitgliederversammlung verlangt.

2. Die Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand schriftlich oder per Text als E-Mail unter der Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Einladungsfrist zu jeder Mitgliederversammlung beträgt zwei Wochen.

3. Versammlungsleiter ist der/die erste Vorsitzende. Vertreten wird sie/er durch die/den zweite/n Vorsitzende/n. Sollten weder 1. Vorsitzende/r noch 2. Vorsitzende/r anwesend sein, wird der Versammlungsleiter von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt.

4. Sollte der Schriftführer abwesend sein wird dieser von der Versammlung mit einfacher Mehrheit gewählt.

5. Eine Mitgliederversammlung, die ordentlich einberufen wurde, ist unabhängig von der anwesenden Mitgliederanzahl beschlussfähig.

6. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Jede Änderung der Vereinssatzung oder des Zweckes des Vereins erfordert eine Mehrheit von ¾ der abgegebenen gültigen Stimmen.

7. Weiterhin ist ein Protokoll über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung zu verfassen. Das Protokoll muss vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer unterschrieben werden.

8. Anträge können von jedem Mitglied und dem Vorstand gestellt werden. Das gleiche gilt für Satzungsänderungen.

9. Anträge müssen vier Wochen vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand des Vereins eingehen. Wenn der Antrag später eingeht, darf dieser nur berücksichtigt werden, wenn er wegen seiner Dringlichkeit mit einer Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder bei der Mitgliederversammlung angenommen wird. Das gleiche gilt für Satzungsänderungen.

§8 Stimmrecht und Wählbarkeit

Jedes Mitglied hat ein einfaches Stimmrecht. Dieses Stimmrecht kann für eine Mitgliederversammlung an ein anderes Mitglied schriftlich übertragen werden. Jedes Mıtglied ist für den Vorstand des Vereins wählbar.

§9 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus :

– der/dem Vorsitzenden

– der/dem stellvertretenden Vorsitzenden

– der Kassenwärtin / dem Kassenwart

– der Schriftführerin / dem Schriftführer

– der Wärtin/dem Wart für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

2. Der Vorstand führt die Geschäfte im Sinne der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Er fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der/des Vorsitzenden, bei ihrer/seiner Abwesenheit die Ihrer/seines Vertreters. Der Vorstand kann verbindliche Ordnungen erlassen.

3. Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch jeweils zwei der

Vorstehenden Vorstandsmitglieder vertreten.

4. Die Vorstandsmitglieder werden jeweils für zwei Jahre gewählt. Die Wahlen für die/den 1. Vorsitzende/n und die Schriftführerin/den Schriftführer finden in den Jahren mit ungeraden Jahreszahlen statt. Die Wahlen der übrigen Vorstandsmitglieder in den lahren mit geraden Jahreszahlen.

5. Alle Vorstandsmitglieder bleiben im Amt, bis ein neues Vorstandsmitglied gewählt ist.

§10 Ehrenmitglieder

Durch die Mitgliederversammlung können Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Ehrenmitglieder werden bis zum Widerruf durch die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit ernannt. Ehrenmitglieder haben Stimmrecht und sind von der Entrichtung von befreit.

§11 Kassenprüfer

1. Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren eine

Kassenprüferin/einen Kassenprüfer der nicht dem Vorstand angehören darf.

2. Die Kassenprüferin/der Kassenprüfer haben die Kasse bzw. Konten des Vereins, einschließlich der Bücher und Belege einmal jährlich zu prüfen und dem Vorstand schriftlich darüber zu berichten.

3. Die Kassenprüferin/der Kassenführer erstattet der Mitgliederversammlung einen Prüfbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Vorstandes.

§12 Auflösung des Vereins

1. Der Verein kann mit einer Mehrheit von 9/10 der abgegebenen gültigen

Stimmen von der Mitgliederversammlung, wenn diese Abstimmung in der Einladung angemeldet wird, aufgelöst werden.

2. Liquidatoren sind die/der 1. Vorsitzende sowie die/der stellvertretende

Vorsitzende. Die Mitgliederversammlung ist berechtigt, zwei weitere Mıtglıeder als zusatzlıche Lıquıdatoren mit einfacher Mehrheit benennen.

3. Sollte der Verein aufgelöst werden so fällt das Vermögen des Vereins, soweit es bestehende Verbindlichkeiten übersteigt an eine gemeinnützige Vereinigung/einen gemeinnützigen Zweck, welche von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit bestimmt wird.

§13 Inkrafttreten

Die Satzung ist am 15.02.2018 von der Mitglieden/ersammlung des Vestnet e.V beschlossen worden und tritt nach Eintrag in das Vereinsregister in Kraft.

Datteln, den 19.2.2018

1.Vorsitzender, Dr.med.Matthias Andersen

2.Vorsitzender, Dr.med.Andreas Odenkirchen

VR 2120 Fall 9

Vorstehende Satzung wurde am 27.06.2018 in das Vereinsregister eingetragen Amtsgericht Recklinghausen, 28. Juni 2018